Wohnwagenvorzelte

Wohnmobilvorzelte

Busvorzelte

Vorzeltteppich

Pflegetipps


Wohnmobilvorzelte
Heute hier, morgen da, viele Camper sind unheimlich flexibel und wissen die Vorzüge eines Wohnmobilvorzeltes zu schätzen. Von daher können sich auch nur die wenigsten eine Reise ohne dieses vorstellen. Denn ein Wohnmobilvorzelt schafft nicht nur zusätzlichen Raum, sondern schützt auch die Insassen zuverlässig vor den verschiedenen Wetterbedingungen. Da man mit einem Wohnmobil, im Gegensatz zu einem Wohnwagen, in der Regel auch verschiedene Rundreisen unternimmt, ist es wichtig, dass sich das Vorzelt schnell und einfach ab-, sowie auch aufbauen lässt. Extra Leichtgestänge wie zum Beispiel Alu oder Stahl, ermöglichen diese Flexibilität.


Einsetzbar sind die Wohnmobilvorzelte für alles mögliche, egal ob als Aufenthalts-, Schlaf-, oder auch Abstellraum. Allgemein für den Zeltbau sehr beliebt, sind Polyestergewebe, denn das Material ist robust, wetterfest und lässt sich auch einfach wieder reinigen. Die Innenwände der Vorzelte sind ebenfalls reißfest, leicht zu reinigen und zum Teil auch aus atmungsaktiven Gewebe hergestellt. Dadurch herrscht im Innenraum der Vorzelte ein angenehmes Klima, das zum wohnen und schlafen einlädt.




Je nach Modell, besteht die Möglichkeit alle Wände des Vorzeltes herauszunehmen und untereinander beliebig auszutauschen. Dadurch kann man den Innenraum flexibel gestalten und bei schönem Wetter die Sonne vollkommen genießen. Besonders praktisch sind zudem noch hochrollbare Türen, spezielle Belüftungsfenster sowie verschiedene Eingänge. Dadurch kann man das Vorzelt genau nach den persönlichen Bedürfnissen gestalten und auch ein plötzlicher Wetterumschwung kann den Urlaub nicht vermiesen, denn bei schlechtem Wetter, können „die Schotten einfach dicht gemacht werden“. Mit einer zusätzlichen Vorzeltüberdachung, kann man das eigentliche Wohnmobilvorzelt noch mal vergrößern. Das spezielle Zusatzdach ermöglicht zum Beispiel eine extra Sitz-, oder auch Abstellfläche, allerdings sind die Gegenstände hier nicht vor schlechtem Wetter geschützt, denn die Vorzeltüberdachung ist ringsherum offen. Damit man es auch von unten her schön warm hat, empfiehlt sich ein Vorzeltboden, der sich mittels Reißverschluss befestigen und auch wieder abmachen lässt. Dadurch hat man die Möglichkeit den Boden je nach Bedarf schnell zu entfernen und zum Beispiel als Abstellraum zu nutzen. Bei schlechtem Wetter, sollte man den Vorzeltboden aber auf jeden Fall nutzen, denn aufsteigende Feuchtigkeit und Nässe, können nicht nur die Sachen beschädigen, sondern auch Schimmel hervorrufen. Nutzt man das Vorzelt als Schlafraum, bietet der Boden einen angenehmen und luftdichten Platz. Genau wie bei allen anderen Zeltarten auch, ist es generell wichtig die Wohnmobilvorzelte regelmäßig zu lüften, denn so beugt man Bakterien und schlechter Luft vor.


Da die Wohnmobile oder auch Reisemobile genannt, nicht alle gleich groß sind, geschweige denn die selbe Höhe haben, muss man beim Kauf eines Vorzeltes auf die richtige Höhe achten. Unter Umständen können diese dann nämlich nicht am Wohnmobil befestigt werden und der Nutzen bleibt aus. Wer sich unsicher ist, welche Größe er für sein Wohnmobil benötigt, der findet oftmals im Fachhandel Hilfe und eine ausführliche Beratung. Denn auf den zusätzlichen Wohnkomfort sollte man als Campingfreund nicht verzichten.


www.vorzelte.net | Info & Kontakt