Wohnwagenvorzelte

Wohnmobilvorzelte

Busvorzelte

Vorzeltteppich

Pflegetipps


Wohnwagenvorzelte

Das Wohnwagenvorzelt ist für viele Camper ein fester Betsandteil und wird dementsprechend auch genutzt, lange Spielabende werden in ihm veranstaltet oder auch einfach nur Mahlzeiten gemeinsam eingenommen. Allerdings gibt es verschiedene Vorzelte für unterschiedliche Zwecke und Bedürfnisse, jedes Caravanvorzelt hat seine eigenen Vorteile. Einen großen Unterschied gibt es jedoch, die Vorzelte lassen sich in Reisezelte und in feststehende Zelte einteilen. Die Reisezelte sind in der Regel leichter als die feststehenden Zelte, denn wie der Name schon sagt, werden sie mit auf Reisen genommen und sollten von daher leicht auf- und abzubauen sein. Das Gestänge kann bei einem Reiszelt unter anderem aus Leichtaluminium oder auch Stahl bestehen. Die dauerhaften Vorzelte hingegen könnte man sogar schon als kleine Häuschen bezeichnen, denn zum Aufbau können hier unter anderem Holzgestänge oder sogar Rigips-Platten verwendet werden, mit denen man den Innenausbau gestaltet.

Das Angebot an Reisevorzelten ist genauso vielfältig wie das der Standvorzelte, der Kunde hat die Auswahl zwischen verschiedenen Größen, Farben und auch Ausstattungen. Wichtig ist es beim Kauf eines solchen Zeltes auf das Gewicht zu achten, denn im allgemeinen muss der Camper schon sehr auf das Gesamtgewicht des Wohnwagens acht geben. Von daher sollte man auf ein leichtes Gestänge wert legen, des weiteren sind Vorzelte mit einem extra Vordach sehr sinnvoll, denn sie bieten einen guten Wetterschutz. Allerdings sollte man in stürmischen Gegenden oder auch bei hervorgesagten Stürmen, das Vordach ab- oder erst gar nicht anbauen, denn so nimmt man dem Wind die Angriffsfläche. Einige Modelle verfügen allerdings über ein kleines Dach mit einer integrierten Regenrinne, so kann das Regenwasser optimal ablaufen. Extra Fensterklappen sowie verdeckte Reißverschlüsse sind ebenfalls von Vorteil, denn so kann man sich nicht nur vor neugierigen Blicken, sondern auch vor den verschiedenen Wettereinflüssen schützen. Vor allen Dingen für längerfristig geplante Urlaube, sollte man diese Aspekte nicht außer Acht lassen, denn immerhin soll das Vorzelt als Wohnraum genutzt werden können. Und genau aus diesem Grund, ist es auch wichtig das Vorzelt zu belüften. Die meisten Caravanvorzelte verfügen generell über eine Dauerbelüftung, denn Schimmel und schlechte Luft vermiesen jeden Urlaub.

Und auch bei den festen Vorzelten gibt es kaum Grenzen bei den Gestaltungsmöglichkeiten, sowie der Größe und der äußeren Optik. Wie der Name schon sagt, eignen sich die festen Vorzelte hervorragend für Dauer-, beziehungsweise Saisoncamper. Denn das Gestänge ist schwerer und oftmals auch dicker als das der Reisevorzelte, hinzu kommt noch, dass bei den Standzelten, je nach Bedarf, der Innenraum richtig ausgebaut werden kann. Dass heißt, Fenster oder eine Heizung können sogar je nach Bedarf zum festen Inventar gehören. Oftmals sind die Standvorzelte auch noch isoliert, dadurch sind sie noch wärmer und bieten ein angenehmes Raumklima. Und auch das Design bleibt nicht auf der Strecke, denn wer mehrere Monate auf einen Campingplatz verbringt, der sollte auch ein schönes Zuhause nach seinen Wünschen und Vorstellungen haben. Die meisten Vorzeltanbieter besitzen ein großes Angebot, unterschiedliche Farben und Mustergebungen machen die Zelte zu etwas besonderem. Wer etwas ganz edles haben möchte, der hat sogar die Möglichkeit sich sein Familienwappen auf das Vorzelt schweißen zu lassen. Trotz der massiveren Bauweise, lassen sich die meisten festen Vorzelte aber leicht auf- und abbauen, fremde Hilfe ist hierbei oftmals nicht von Nöten.


Viele eingeschweißte Camper schrecken auch im Winter nicht vor einem Campingausflug zurück, dies ist auch vollkommen realisierbar, allerdings sollte man sich für solche Ausflüge auch spezielle Wintervorzelte anschaffen. Denn das Vorzelt muss verlässlich vor Schnee, Eis und Kälte schützen. Im Gegensatz zum Sommer, dienen die Vorzelte im Winter auch eher als Kältefänger oder Abstellraum. Ein wesentlicher Unterschied zu den „normalen“ Zelten, gegenüber den Winterzelten, besteht bei dem Gestänge. Denn im Winter müssen die Vorzelte unter anderem den Schneemassen, sowie den kalten Temperaturen Stand halten können, von daher verfügt ein Winterzelt über mehrere, massive Stangen.





Des weiteren sollte man darauf achten, dass die Zelte aus PVC, beziehungsweise einem PVC-Gemisch bestehen, denn dieses Material ist wetterfest und schützt somit zuverlässlich vor Feuchtigkeit. Außerdem ist PVC ein glattes Material, dadurch rutscht der Schnee eher vom Dach herunter und bleibt nicht auf dem Zelt liegen. Die meisten Wintervorzelte verfügen außerdem über zwei Eingänge, die sich von oben öffnen lassen, bei großen Schneemassen ist dies nur von Vorteil. Um das einfrieren der Reißverschlüsse zu verhindern, sollten sie zudem noch verdeckt sein. Wer sich jedoch nicht extra ein Wintervorzelt kaufen möchte, der kann sich auch mit einem so genannten Ganzjahres-, beziehungsweise Universalvorzelt aushelfen. Diese können nämlich zu jeder Jahreszeit genutzt werden. Im Winter werden sie meistens nur noch mit extra Stangen versehen, damit sie dem Schnee Stand halten können und das Dach nicht eingedrückt wird.

Echte Campingfans sollten auf keinen Fall auf ein Vorzelt verzichten, auch nicht wenn sie nur einmal im Jahr verreisen. Denn mit einem Wohnwagenvorzelt schafft man sich nicht nur mehr Abstellfläche, sondern auch mehr Lebensraum.

www.vorzelte.net | Info & Kontakt